Durch die neue Fusswegverbindung mit Rampe zur Schulstrasse soll die zurzeit bestehende verkehrssicherheitstechnisch ungünstige Kreuzung zwischen Fussverkehr zu den Kindergärten und dem Autoverkehr auf dem benachbarten Parkplatz provisorisch bis zur Errichtung des Kindergartens Moos II entflochten werden.

Die Rampe ist als möglichst leichte Holzkonstruktion aus gleichen Einzeteilen zusammengesetzt, die den Höhenunterschied zwischen der Parzelle und der Schulstrasse aufnimmt. Die beiden seitlichen Träger dienen dabei gleichzeitig als Absturzsicherung. Die kräftige Farbgebung der provisorischen Rampe steht einerseits im Kontrast mit der grünen Umgebung.

Bauherrschaft: Stadt Schlieren / 2021–2022